Ohne eine partnerschaftliche Zusammenarbeit der Eltern, Schüler und Lehrern ist eine gute pädagogische Arbeit nicht zu realisieren. Deshalb ist

eine enge Kommunikationsbeziehung mit gegenseitigem Erfahrungsaustausch zwischen Lehrern und Eltern für den Bildungserfolg der Kinder sehr wichtig. Nur so können gemeinsam getragene Entscheidungen und gemeinsam geteilte Erziehungsziele entstehen.

Deshalb sind an der Schule die folgende Formen und Gesprächsinhalte eingeführt:

• Regelmäßige persönliche Einzelgespräche zwischen Eltern und Lehrern; dazu gehören Inhalte wie: Fühlt sich mein Kind in der Schule wohl? Wie ist sein Lern- und Arbeitsverhalten? Kann es gut mit den anderen Kindern kooperieren? Welche Lernfortschritte sind zu beobachten? Braucht das Kind mehr Unterstützung? Was kann die Schule, was können die Eltern zur weiteren Entwicklung des Kindes beitragen?

• Regelmäßige Elternabende, in denen über die Arbeit in der Klasse, über die Anliegen der Eltern und der Lehrer/innen, über gemeinsame Aktivitäten, Verbesserungsmöglichkeiten in der Zusammenarbeit usw. gesprochen wird.

• Die Eltern laden die Lehrer/innen zu Hausbesuchen ein.

• Die Eltern arbeiten mit in einem Arbeitskreis Qualitätsentwicklung, der sich zur Aufgabe gemacht hat, ständig die Arbeit der Schule zu überprüfen und Anregungen für eine weitere Entwicklung zu geben.

• Zu Erziehungs- und Bildungsfragen werden Elternseminare angeboten.

Vorsitzende des Elternbeirats im Schuljahr 2016/2017:

Frau Elma Ahmed